Autor Thema: Blühende Landschaften  (Gelesen 1410 mal)

Eurelios

  • Intern
  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 309
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Blühende Landschaften
« am: 22. März 2012, 07:47:54 »
Liebe Mitleser,

in unser politikgesteuerten Medienlandschaft wird ja zur Zeit nur noch gejubelt mit etwa solchen
Schlagwörtern wie: Wir haben fast Vollbeschäftigung, der Wirtschaft gehts prächtig usw.

Es gibt aber auch Ausnahmen die wiederspiegeln wie es wirklich aussieht.

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-25313/oberbuergermeister-im-ruhrgebiet-wollen-solidarpakt-kuendigen-schuldenmisere-im-pott-macht-sogar-krank-im-kopf_aid_726034.html

Grüße von

Günter

HannsGschaft

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
Re:Blühende Landschaften
« Antwort #1 am: 22. März 2012, 16:07:21 »
Hallo Günter

An der Problematik wird sich wohl nie was ändern. Je nach Bedarf werden die Missstände sehr groß oder sehr klein geredet. An den Missständen selbst und den Ursachen darf antürlich nichts geändert werden. Es könnten dabei ja einige gutbezahlte Posten überflüssig werden.

Sehen wir uns zum Beispiel die Subventionen an. Eigentlich sind sie als zeitlich begrenzte Anschubhilfe für etwas Neues gedacht. Was macht man daraus? Eine Dauerhilfe für etwas das der Markt zum regulären Preis nicht haben will, das keiner wirklich braucht und den Unternehmer vor dem Zwang zum Nachdenken schützt wie er sein Produkt für den Verbraucher interessant genug macht.
Genau so läuft es mit dem Finanzausgleich für Länder und Gemeinden (mittlerweile auch EU). Warum sollte eine Regierung oder ein Stadt-/Gemeinderat seine Wähler mit Sparmassnahmen oder Veränderungen vergrätzen, solange von anderen genug Kohle fliesst? Es könnte ja sein, dass man mit guten Ideen plötzlich eigene Überschüsse mit den anderen teilen müsste. Pervers wird es allerdings, wenn eine noch kreditwürdige Region sich weiter verschulden muß, um einen Pleitekandidaten noch für einige Monate/Jahre am Leben zu erhalten.

mfg
Markus